Fragen und Antworten

Wie funktioniert ein Sonnenkollektor? Im Kollektor wird die Energie der Sonne in Wärme umgewandelt. Eine frostgeschützte, zirkulierende Flüssigekit nimmt sie auf und leitet sie über ein Röhrensystem an den Wärmetauscher des Speichers weiter. Dieser Energiespeicher leitet das Warmwasser an den Warmwasserspeicher weiter.
   
Ist meine Dachfläche für Sonnenkollektoren geeignet? Jede ganzjährig unbeschattete Dachfläche zwischen Ost und West ist prinzipiell für Solaranlagen geeignet.
   
Wird das Dach beschädigt oder gar undicht? Nein, die Kollektoren werden entweder über die Dachziegel mit einer speziellen Halterung montiert (Aufdach-Montage). Ästhetischer ist die Integration ins Dach. Hier werden die Kollektoren auf die Dachlattung montiert. Das Unterdach bleibt unverändert.
   
Macht eine Solaranlage in meiner Gegend überhaupt Sinn? Auf jeden Fall - im Raum Obersee - Linth liegt die durchschnittliche Sonneneinstrahlung bei rund 1'100 kWh pro Quadratmeter und Jahr.
   
Ist der Kollektor gegen Naturgewalten geschützt? Alle marktgängigen Kollektoren sind mit einem hochbelastbaren Solarglas ausgestattet, dass auch schwerem Hagel standhält. Wenn eine Blitzschutzanlage vorhanden ist, muss die Anlage daran angeschlossen werden.
   
Wie steht es mit der Energiebilanz? Während der 20- bis 25-jährigen Lebensdauer spart jeder m2 Sonnenkollektor rund 1 Tonne Heizöl oder 1'000 m3 Erdgas.
   
Wie viel kostet die Solaranlage für die Warmwasseraufbereitung im Einfamilienhaus? Eine Anlage kostet Fr. 8'000.-- bis Fr. 10'000.-- plus Fr. 2'000.-- bis Fr. 3'000.-- für die Montage. Das ergibt durchschnittliche Mehrkosten von gesamthaft Fr. 5'000.-- bis 7'000.-- gegenüber einer konventionellen Sanierung.
   
Gibt es Vergünstigungen? Erdgas Obersee fördert Erdgas und Sonne mit einem Beitrag von Fr. 1'500.-- pro Anlage. Je nach Kanton kommt ein weiterer Förderbeitrag hinzu. Die Investitionskosten lassen sich teilweise von den Steuern abziehen.
   
Welchen Nutzen bringt die Kombination Erdgas und Sonne? Erdgas und Sonne macht ökologisch Sinn und garantiert in Zukunft niedrigere Energiekosten. Zudem steigert diese effiziente Lösung in Kombination mit einer optimal isolierten Gebäudehülle die Werterhaltung und kann zum Erreichen des Minergiestandards beitragen.