Über Heizkostenvergleiche

 

Kommt Erdgas teurer oder billiger zu stehen als Heizöl?

Diese Frage kann nur von Fall zu Fall beantwortet werden. Die Heizölpreise sind oft starken Schwankungen unterworfen; von Anfang 2004 bis November 2004 beispielsweise hat sich der Erdölpreis fast verdoppelt. Der Gaspreis entwickelt sich wesentlich stabiler; Preisanpassungen werden in der Regel höchstens quartalsweise vorgenommen (siehe Gesamtkostenvergleich). Über den Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Oel- und Gaspreisen informiert Sie die PDFBasis-Information 5/04 (643 KB).

 

Gesamtkosten sind ausschlaggebend

Für den Vergleich der Heizkosten sind nicht allein die Energiekosten, sondern auch die Investitions- und Betriebskosten massgebend. Bei den aktuellen Energiepreisen machen die Brennstoffkosten bei manchen Liegenschaften weniger als die Hälfte der jährlichen Heizkosten aus. Der Löwentanteil entfällt auf die Abschreibungen für die Heizanlage und die Installationen sowie auf die Ausgaben für Service und Unterhalt. Bei diesen Kostenkomponenten schneidet Erdgas in der Regel wesentlich besser ab als Heizöl. Erdgas benötigt bekanntlich weder Tank noch Tankraum. Manche Erdgasgeräte sind in der Anschaffung günstiger als vergleichbare Oelgeräte. Zudem sind die Wartungs- und Unterhaltskosten beim Erdgas niedriger, da unter anderem die periodische Tankrevision und die Kaminreinigung entfallen.

 

Tiefere Gesamtkosten bei Erdgas

Wer sich bei seiner Gasversorgung anhand der lokalen Tarife und Anschlusskosten eine massgeschneiderte Kostenberechung für eine Heizanlage machen lässt, wird in manchen Fällen feststellen, dass er im Vergleich der jährlichen Gesamtkosten mit Erdgas eher günstiger fährt als mit Heizöl. Wer sich nur an den reinen Energiekosten orientiert, macht sich selbst etwas vor.
Im übrigen benötigen moderne Erdgasheizungen enorm wenig Platz und lassen sich im Einfamilienhaus oder in der Wohnung praktisch überall unterbringen - vom Küchenschrank bis zum Estrich.